Das IMC WIKI ist umgezogen...

... zur OREC-Library. Um zur OREC-Library zu gelangen klicken sie auf den folgenden Link:


OREC-Library
Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users

| IMC Wiki | Peritonitis, akut diffus und lokalisiert

Peritonitis, akut diffus und lokalisiert

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück

Inhaltsverzeichnis:



    Akute Entzündungen des Abdomens beruhen überwiegend auf Infektionen oder chemischen Reizen, z. B. durch Magensäure. Im Bild die Ausgangspunkte der sekundären Peritonitis.

    Diffuse Peritonitis:
    - Hauptursache: Perforation eines Hohlorgans
    - typisch sind: initiale Schmerzen, häufig lokalisiert und, mit Ausnahme der Magenperforation bei saurem Mageninhalt, wo sofort massive Schmerzen einsetzen, gefolgt von einem kurzen beschwerdefreien Intervall, dann zunehmend diffuse starke Leibschmerzen, Bauchdeckenspannung, starker Palpationsschmerz, schließlich brettharter Bauch, Facies abdominalis, paralytischer Ileus.
    Auskultatorisch: kurzfristig lebhafte, dann fehlende Darmgeräusche

    Therapie: #pic#
    - immer chirurgisch

    Lokalisierte Peritonitis mit akuten Bauchsymptomen
    - Hauptursachen im Oberbauch:
    akute Erkrankungen des Magens, der Galle, des Pankreas
    - beim akuten Unterbauch: Appendizitis, Meckel'sches Divertikel, Adnexitis, Divertikulitis

    Die Anamnese gibt häufig Hinweise, z. B. Ulkusleiden, Gallensteine. Die Schmerzen sind lokalisiert mit typischer Ausstrahlung. Das Allgemeinbefinden ist anfangs wenig gestört. Die Infektionszeichen sind deutlich, aber lokalisiert. Fern des Schmerzzentrums ist die Bauchwand unauffällig. Der lokalisierte akute Bauch erlaubt die Beobachtung der weiteren Entwicklung. Wiederholte Untersuchungen in Abständen von wenigen Stunden sind aber unerlässlich. Häufig bilden sich die Krankheitszeichen zurück. Nehmen sie aber zu, ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. Die konservative Therapie muss in kurzer Zeit deutlich zu einer Verbesserung des Lokalbefundes und in kurzer Zeit zu einer Normalisierung der vitalen Funktionen, z. B. der Harnproduktion, führen. Verschlechterung des Allgemeinbefindens, Entwicklung neuer Symptome wie Ikterus, Zunahme des Lokalbefundes verlangen meistens eine chirurgische Behandlung.
    ANZEIGE:
    Logo IMC Uni Essen Duisburg
    in Kooperation mit
    Logo MVZ Kopfzentrum
    Zahnimplantate,
    Parodontosebehandlungen,
    Aesthetische Zahnbehandlungen
    zu sehr guten Konditionen
    In der Praxis für Zahnmedizin im EKN Duisburg
    Weitere Informationen unter www.mvz-kopfzentrum.de