Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users

| IMC Wiki | Tumoren, epitheliale und nicht epitheliale: Systematik

Tumoren, epitheliale und nicht epitheliale: Systematik

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



#pic#
Benigne und maligne Tumoren halten im räumlichen Wachstum keine Systematik ein. Deshalb entstehen zum Teil bizarre Tumorformen (s. u.). Die benignen sind aber noch weitgehend an die natürlichen Bauelemente gebunden, die malignen wachsen völlig systemlos. Im Bild sind Wachstumsformen benigner und maligner epithelialer Tumoren aufgezeichnet (multizentrisch bedeutet zwei oder mehr makroskopisch getrennte und voneinander unabhängige Primärtumoren - epithelial, nicht-epithelial, lymphatisch, synchron in einem Organ auftretend.
Epitheliale Tumoren entstehen aus Deckgeweben, welche den Körper umhüllen und die Hohlraumsysteme im Körperinneren auskleiden.

Die benignen epithelialen Tumoren werden eingeteilt nach dem Ausgangsgewebe und der Wachstumsform:
Plattenepithel der Epidermis Akanthome, Papillome, Fibropapillome
Schleimhautepithel invertierte Papillome, evertierte Papillome, Adenome, Zystadenome
Drüsenepithel Adenome, intraduktale Papillome, Fibroadenome, Zystadenome

#pic#
Die malignen epithelialen Tumoren (im Volksmund "Krebs") können, wie die benignen, nach der makroskopischen Wachstumsform in papilläre, polypöse, ulzerierte, zystische, diffuse und multizentrische Karzinome unterteilt werden.
Plattenepithelkarzinom verhornend, nicht verhornend
spindelzellig, adenoid, lymphoepithelial
Basalzellkarzinom -
Übergangszellkarzinome
(Urothelkarzinome)
papilär, nicht-papillär
Adenokarzinome strukturelle Varianten
muzinös, Siegelringzellkarzinom, papillär
follikulär, adenoid-zystisch cribriform

organtypische Varianten
Intestinaltyp, diffuser Typ
Hepatozelluläres Karzinom
Hepatozelluläres Karzinom
Cholangiokarzinom
Broncho-alveoläres Karzinom
Mukoepidermoidkarzinom
Nierenzellkarzinom
Endometrioides Karzinom
Zystadenokarzinom (serös, muzinös)
Duktales Karzinom, Comedokarzinom
lobuläres Karzinom
Schweißdrüsenkarzinom
Komplexe epitheliale
maligne Tumoren
Adenosquamöses Karzinom
Malignes Thymom
Undifferenzierte Karzinome Kleinzelliges Karzinom
Großzelliges Karzinom
#pic#

Nicht epitheliale (mesenchymale) Tumoren

#pic#
Nicht epitheliale (mesenchymale) Tumoren entstehen im Mesenchym (Bindegewebe) mutmaßlich aus primitiven, undifferenzierten Zellen. Sie entwickeln eine histologische Ähnlichkeit mit unterschiedlichen Normalgeweben.
Nicht epitheliale Tumoren (WHO)
Ähnlichkeit mit gutartiger Tumor bösartiger Tumor
Bindegewebe Fibrom Fibrosarkom
fibrös-hystiozytäres (F) Gewebe Histiozytom malignes fibröses Histiozytom
Fettgewebe (L.) Lipom Liposarkom
glatte Muskulatur (Lm.) Leiomyom Leiomyosarkom
quergestreifte Muskulatur (Rhm) Rhabdomyom Rhabdomyosarkom
Periphere Nerven (N.) Schwannom
Neurofibrom
MPNST (maligner peripherer Nervenscheidentumor)
(malignes Schwannom, Neurofibrosarkom)
Sympathisches Gewebe Ganglioneurom Ganglioneuroblastom
Knorpelgewebe Chondrom, Chondroblastom Chondrosarkom
Knochengewebe Osteom, Osteoblastom Osteosarkom
Blutgefäße (A.) Hämangiom Angiosarkom
Lymphgefäße (La) Lymphangiom Lymphangiosarkom
Perivaskuläres Gewebe (Hp.) Hämangioperizytom malignes Hämangioperizytom
  Glomustumor maligner Glomustumor
Synovia tenosynovialer Riesenzelltumor maligner tenosynovialer Riesenzelltumor
Mesothel (M.) Solitärer fibröser Tumor (lokalisiertes fibröses Mesotheliom) Adenomatoidtumor Diffuses Mesotheliom
Paraganglionäres Gewebe Paragangliom malignes Paragangliom
pluripotentes Mesenchym Mesenchymom Malignes Mesenchymom
Sonstige Myxom Alveoläres Weichteilsarkom
Epitheloides Sarkom
"Synovial"-Sarkom