Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users

| IMC Wiki | Citratzyklus

Citratzyklus

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück

Inhaltsverzeichnis:



    #pic# Die Nettoreaktion des Citratzyklus ist:

    Acetyl CoA + 3 NAD+ + FAD + GDP + Pi + 2 H2O --- 2 CO2 + 3 NADH + FADH2 + GTP + 2 H+ + CoA

    In den Citratzyklus treten alle für die Energieerzeugung verwendbaren Moleküle aus dem Abbau der Kohlenhydrate, Fette und Proteine ein. Sie werden hier vollständig zu CO2 oxydiert. Die weit überwiegende Zahl der Moleküle treten in Gestalt des Acetyl-CoA in den Zyklus ein. Zwischenprodukte des Citratzyklus sind zum Teil Ausgangspunkt für Biosynthesen. Der Citratzyklus läuft in den Mitochondrien ab. Der Citratzyklus beginnt mit dem Eintritt einer Acetyleinheit aus zwei C-Atomen, welche eine Verbindung mit Oxalacetat (4 Kohlenstoffatome) eingeht. Es entsteht Citrat (6 Kohlenstoffatome). Dieses wird zu α-Ketoglutarat decarboxyliert und daraus resultiert durch oxydative Decarboxylierung Succinat (4 Kohlenstoffatome). Aus Succinat regeneriert sich Oxalacetat. Es treten je Acetylgruppe 2 CO2 aus. 6 Elektronen werden auf NAD+-Moleküle übertragen, zwei Elektronen auf FAD. Darüber hinaus wird die energiereiche Verbindung Guanosintriphosphat (GTP) synthetisiert (s. u.).

    #pic#
    NAD (Nicotinamin-Adenin-Dinucleotid), das Phosphat (NADP) und FAD (Flavin-Adenin-Dinucleotid) sind Elektronen-Carrier. Kohlendioxyd wird auf dem Blutweg zur Lunge transportiert und abgeatmet. Die im Citratzyklus auf Carrier übertragenen Elektronen werden der Atmungskette für die Endoxidation zur Verfügung gestellt.