Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users

| IMC Wiki | Akuter Bauch, Klinik

Akuter Bauch, Klinik

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



#pic#
Symptomatik:
Die Facies abdominalis als klinisches Leitsymptom: Der Kranke sieht schlecht aus. Er ist still oder unruhig, eingefallen, meistens blass und müde. Je nach Ursache sind die Symptome des akuten Bauches unterschiedlich. Die folgenden Symptome findet man aber fast ausnahmslos:
  • Dem Patienten geht es schlecht.
  • Im Bauchraum herrscht Stille (Auskultation).
  • Der Bauch ist gebläht, schmerzhaft beim Eindrücken.
  • Diskrete bis deutliche Schockzeichen, zunehmend:
    Blutdruck niedrig, Pulsfrequenz hoch, Kaltschweißigkeit, Brechreiz, Erbrechen, Stuhl- und Windverhaltung
Diagnostik: #pic#
Auf eine erste, nicht belastende Bauchübersichtsröntgenaufnahme wird der erfahrene Kliniker nie verzichten: Sie zeigt die initiale Motilitäts- und Resorptionsstörung mit stark vermehrtem Gasgehalt. Dieser Befund wird heute sogleich durch die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) ergänzt. Alles weitere hängt dann von der Entwicklung des Zustandes ab: keine Überdiagnostik!.
Wo die Einrichtungen das zulassen, wird bei der Verdachtsdiagnose "Blutung" sofort auch eine Lavage, das ist das Einspritzen von Elektrolytlösung in die Bauchhöhle und Spülung des Bauchraumes durchgeführt. Über eine zweite Punktionsstelle wird die Flüssigkeit wieder entfernt und untersucht: Blut? Eiter? In bestimmten Situationen wird auch eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt. Nunmehr hat der Arzt aus der Anamnese, der klinischen Untersuchung, Röntgenbild, Sonographie und Lavage bereits eine Wahrscheinlichkeitsdiagnose. Das weitere Vorgehen hängt nun vom Verhalten des Patienten ab:
entweder: oder:
Er verschlechtert sich rasch: Es tritt ein Zustand leichter Besserung ein:
Laparotomie ohne weitere Zeitverschwendung Abwarten, weitere Diagnostik, aber immer in Operationsbereitschaft.

Therapie:
Das Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung normaler Strukturen (z. B. Versorgung einer Wunde) und Funktionen (z. B. Darmperistaltik und Verdauung). Hierzu ist in der Regel die Beseitigung primärer Läsionen, z. B. der Verschluss des durchgebrochenen Magens und sekundäre Folgen, z. B. Reinigung der Bauchhöhle vom Mageninhalt erforderlich. Ein drittes Ziel ist die Verbesserung des Gesamtzustandes des Kranken, z. B. Blutersatz, Beatmung, künstliche Niere sowie eine adäquate Medikamententherapie erforderlich, z. B. Schmerzmittel (aber erst, wenn die Diagnose bekannt ist).

Vaskuläre Transportstörungen als Ursache des akuten Bauches

Definition: #pic#
Das akute Abdomen entsteht durch vaskuläre Zirkulationsstörungen. Hauptursachen sind:
  • Mesenterialarterieninfarkt
  • Mesenterialvenenthrombose
  • Volvulus (Darm, Ovar), das ist eine Stieldrehung
  • perforiertes oder dissezierendes Aortenaneurysma
  • Blutungen

Hauptsymptome

Massive Schmerzen bei Durchblutungsstörungen. Schockzeichen bei Blutverlusten.

Therapie:
Bei Mesenterialgefäßverschlüssen hat eine chirurgische Therapie nur innerhalb weniger Stunden Aussicht auf Erfolg - ohne Operation sterben alle diese Patienten innerhalb von Stunden bis wenigen Tagen.

Die Therapie umfasst die Resektion infarzerierter Darmabschnitte, die Embolektomie der Mesenterialarterien.