Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users
Abb. 5
Only for registered users
Abb. 6
Only for registered users
Abb. 7
Only for registered users

| IMC Wiki | Plastische Chirurgie der Körperhülle, Prinzipien

Plastische Chirurgie der Körperhülle, Prinzipien

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



Plastisch-chirurgische Eingriffe an der Haut und Hautanhangsgebilden dienen der Korrektur von Verletzungen, Verletzungsfolgen oder entstellender, meistens altersbedingter Veränderungen (vgl. Gewebe).

#pic#
Posttraumatische Entstellungen lassen sich vermeiden, wenn bei der Wundversorgung die Regeln der Dermatochirurgie, z. B. bei den Nahttechniken, beachtet werden.
  1. geschickte Platzierung des Schnittes (behaarte und durch Kleidung gewöhnlich bedeckte Zonen)
  2. Schnittführung in oder parallel zu Furchen und Hautspalten, das sind die aufgrund der Elastizität bei Entlastung entstehenden Linien: Relaxed Skin Tension Lines
  3. kosmetische, z. B. intrakutane Hautnaht

Methoden der plastischen Chirurgie

#pic# #pic# #pic#
Diese Plastiken haben alle das Ziel, Hautdefekte zu decken.

#pic#
Gestielte Transplantate sind solche, die mit ihrem Entnahmeort durch eine Gewebebrücke verbunden bleiben. In dieser Brücke verlaufen Blutgefäße, die das Transplantat bis zur Einheilung ernähren. Danach wird die Brücke durchtrennt.

#pic#
Freies Haut-Muskel-Transplantat mit Anschluss an die Blutgefäße. Solche Transplantate werden mit einem Gefäßstiel entnommen. Am Ort der Einpflanzung werden diese Gefäße an dort befindliche Arterien und Venen angeschlossen. So bleibt die Ernährung sichergestellt. Hier die Entnahme eines Haut-Muskel-Lappens aus der Brustwand, Verpflanzung an den Unterschenkel.

#pic#
Das Ergebnis von plastischen Operationen, deren Ziel ja eine Verbesserung auch der Kosmetik ist, hängt sehr vom schonenden Umgang mit den Geweben, insbesondere der Nahttechnik ab. Die wichtigsten prinzipiellen Verfahren sind:
  • der plastische Wundverschluss
  • die plastische Wiederherstellung von Gewebeläsionen: Haut, Hautanhangsgebilde, Weichteile
  • Gewebeersatz bei Defekten
  • Reduktion der Gewebemasse bei Hypertrophie und Hyperplasie
  • Replantationen
  • kosmetische Korrekturen
  • Geweberekonstruktion (Sehnen, Nerven)
  • Defektdeckung
    • Reduktions-, Aufbauplastiken
    • Replantationen
    • kosmetische Korrekturen