Abb. 1
Only for registered users

| IMC Wiki | Uropoetisches System, Übersicht

Uropoetisches System, Übersicht

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück

Inhaltsverzeichnis:



    Nieren und ableitende Harnwege sind qualitativ und quantitativ weitaus die bedeutendsten Ausscheidungsorgane des Stoffwechsels und Regulatoren des inneren Milieus, der Homöostase der Körperflüssigkeiten.

    #pic#
    Die einfachsten Ausscheidungsorgane sind Membranpumpen der Einzeller. Bei größeren, organisierten Tieren sind Exkretionsorgane angelegt, z. B. die Salzdrüsen der Wasservögel, welche den Nieren des menschlichen Organismus entsprechen. Bei allen Organismen geschieht die Exkretion vor allem der Salze, des Wassers und der Stickstoffverbindungen mit Hilfe von energieverbrauchenden Zellmembranpumpen (vgl. Funktionen der Zellmembran). Die Aufnahme der festen und flüssigen Nahrungsbestandteile erfolgt demgegenüber überwiegend durch Diffusion und Osmose. Die Zusammensetzung des Exkretes, das bei Wirbeltieren als Harn bezeichnet wird, hängt vom Biotop, z. B. Salz- oder Süßwasser, der Nahrungsbestandteile und dem Stoffwechsel ab. Immer sind die Einrichtungen vorhanden, die sehr effektiv die Homöostase der Zell- und Gewebeflüssigkeiten konstant erhalten. Dies ist eine ganz wesentliche Voraussetzung für die Stoffwechselabläufe, vor allem die Enzymaktivitäten. Primaten, einschließlich der Menschen, haben ein sehr differenziertes Ausscheidungsorgan, die Nieren mit einer minutiösen hormonellen Steuerung. Das Produkt der Nierenfunktion, der Harn, entsteht aus einem Ultrafiltrat, dem Primärharn, der aus Blutkapillaren in den Nierenkörperchen (Glomeruli) abgepreßt wird (bei ausreichendem Blutdruck > 60 mm Hg) und dann in den Harnwegen (Tubuli) konzentriert, selektiert, angereichert wird, bis die ausscheidungspflichtigen Substanzen das Blut verlassen haben. Zur Nierenfunktion bedarf es außer dem Blutdurchfluß mit ausreichendem Druck vor allem Wasser als Lösungsmittel. Die ableitenden Harnwege sind mit der Außenwelt verbunden. Deshalb sind aufsteigende Infektionen die häufigsten Erkrankungen. Beim Verlust einer Niere kann die gesunde andere alle Funktionen mühelos übernehmen. Beim Verlust beider Nieren kann der Kranke jahrelang durch künstliche Niere (Dialysetherapie) oder Nierentransplantation am Leben erhalten werden.